marion__DSC0468.jpg

Ayurveda in der Schwangerschaft

Das Leben des Kindes beginnt nicht erst mit der Geburt. Daher sollte jede Frau die Schwangerschaft von Anfang an bewusst erleben und wenn möglich auch geniessen können: indem sie sich viel Zeit für sich selbst nimmt, frisch gekochtes Essen bevorzugt, meditiert, leichten Sport ausübt, oft an der frischen Luft ist, kurzum, einfach viel von dem tut, was Herz und Seele erblühen lässt.

Mit der Ayurveda-Schwangerschaftsmassage möchte ich dich in der Schwangerschaft begleiten, damit du diese besondere Zeit bewusst als etwas Schönes erleben kannst. Die Massage wirkt harmonisierend bei hormonellen Schwankungen und lässt dich tief in Kontakt zu dir und deinem Baby treten. Sie ist entspannend, lymphentstauend und macht das Gewebe weich. Letzteres dient auch der Geburtsvorbereitung.

Die Massage wird ab dem 4. Monat durchgeführt. Vorher, wie auch von der 29. bis zur 32. Woche, sind leider keine Massagen möglich. In dieser Zeit findet der "Ojas"-Aufbau statt, wobei sich die Vitalessenz bildet. Diese durchdringt alle Gewebearten und Organe und sorgt für gute Abwehrkräfte. Selbstmassagen sind jedoch möglich. Ab der 33. Woche kann die Schwangerschaftsmassage bis zur Geburt fortgesetzt werden.

Um dich auch nach der Geburt weiter zu unterstützen, habe ich dir ein paar Empfehlungen zusammengetragen.

Zur Stärkung in den ersten Stunden danach, rate ich dir, eine warme, frisch gekochte Hühnersuppe zu trinken.

Um dem Gefühl von Leere, das im Bauch entstanden ist, entgegenzuwirken, kann es sehr angenehm sein, den Bauch mit einem Nierenwärmer oder einem Schal zu umwickeln.

Ab dem 3. Tag nach der Geburt darf mit einer sehr sanften Ganzkörpermassage unter Verwendung eines besonderen Ayurveda-Öls begonnen werden. Wenn du Interesse an einer Wochenbett-Massage oder auch an einer selbstgemachten Hühnersuppe hast, bin ich gerne für dich da.

Bei Fragen zur Schwangerschafts Masssage melde dich bei mir.

Hier gehts zum gesamten Ayurveda Massagemenü.